Abmahnung, mal wieder… Dieses mal wegen der Marke „Geek Nerd“

Die Abmahnung

Die Abmahnung

Meist macht es ziemlich viel Spaß, einer der  Chefs eines so coolen Onlineshops wie getDigital zu sein, aber es gibt Tage, da nerven einige Dinge doch sehr… Gestern war ein solcher Tag: Gegen Mittag kam unsere Assistentin Lena bei mir ins Büro und legte mir mit einem Seufzen einen Brief des Kieler Rechtsanwalts Lutz Schroeder auf den Tisch. Ihr ahnt es eventuell schon: Wir wurden mal wieder abgemahnt. Wie so oft mit horrenden Gebührenforderungen und aus Gründen, die reichlich fraglich erscheinen… Aber von vorne:

Die Firma Trade Buzzer UG hat sich die Marke „Geek Nerd“ eingetragen. Sie verkauft scheinbar seit kurzem einige wenige Shirts bei eBay (wehe, da kauft jetzt einer von Euch! ;) ). Nun hat sie uns eine Abmahnung geschickt und will uns untersagen, dass wir die Begriffe für unsere Shirts verwenden. Natürlich quasi ein Ding der Unmöglichkeit für einen Geek Shop! Wir sollen nun die Benutzung sofort einstellen und zusätzlich auch noch 1531,90 EUR Abmahngebühren bezahlen. Man fragt sich natürlich sofort, wie das möglich sein kann: Immerhin handelt es sich bei den Wörtern Geek und Nerd inzwischen um normale Wörter der deutschen Sprache. Das ist sogar richtig, die Marke ist wahrscheinlich so nicht durchsetzbar, aber das Problem ist, dass ein Richter das nicht unbedingt sofort erkennt, da eben gerade ältere Menschen die Begriffe evtl. doch nicht kennen. Falls jemanden die Details der Abmahnung interessieren: Wir haben hier einen Scan hochgeladen.

Um die Motivation hinter der Abmahnung zu verstehen, hilft es vielleicht, sich die beteiligten Personen etwas genauer anzusehen. Der Kieler Anwalt Lutz Schroeder ist offenbar recht umtriebig was Abmahnungen angeht, zumindest legt das eine Google Suche nach seinem Namen nahe, wo sofort diverse Anzeigen zum Thema „Abmahnung abwehren“ erscheinen. Auch auf seiner eigenen Internetseite (mit Absicht nicht verlinkt) brüstet er sich damit, Filesharing-Abmahnungen zu verschicken:

Wir vertreten zahlreiche Rechteinhaber bei der Verfolgung der illegalen Verbreitung von urheberrechtlich geschütztem Material über Internet-Tauschbörsen.

Unter anderem wohl auch für Rechteinhaber von Pornofilmen.

Eine Suche nach dem Namen des Geschäftsführers der Trade Buzzer UG ergibt, dass er der Vorsitzende eines „Verbands zum Schutz geistigen Eigentums im Internet (VSGE)“ ist. Eine gewisse Nähe zum Thema Abmahnungen scheint also auch dort vorhanden zu sein. Die Trade Buzzer UG hat sogar noch mehr meiner Meinung nach fragwürdige Marken registriert und lässt andere Händler deswegen abmahnen, wie z.B. dieser Blogeintrag zeigt.

Was passiert hier also gerade? Natürlich können wir es nicht beweisen und deswegen darf ich schon aus rechtlichen Gründen nichts einfach behaupten (ich will schließlich nicht gleich die nächste Abmahnung riskieren), aber ich denke, dass hier jemand mit dem Registrieren von Marken Geld über Abmahnungen verdienen will. Ich vermute einfach mal, dass es nicht wirklich um den Verkauf der T-Shirts geht, sondern vielmehr darum, Händler wie uns dazu zu kriegen, Abmahngebühren zu zahlen.

Da ihr uns ja inzwischen kennt, wisst ihr, dass wir uns so etwas nicht gefallen lassen. Die Abmahner sind bei uns einfach an den Falschen geraten! Wir werden also im Zweifel vor Gericht gehen und dafür sorgen, dass solchen Leuten das Handwerk gelegt wird! Ärgerlich ist nur immer, dass solche Dinge auch wenn wir gewinnen meist viel Geld kosten. Privatleute oder sehr kleine Firmen kommen da schnell in ernste Probleme, aber auch für uns ist es sehr ärgerlich. Umso wichtiger, dass wir uns wehren. Natürlich halten wir Euch auf den Laufenden, was passiert. Jetzt geht das ganze erstmal an unseren Anwalt…

 

Tags: abmahnung, Chef, geek nerd, rechtliches, trade buzzer

Philipp Philipp

Ich bin einer der zwei Chefs von getDigital und war schon immer ein ziemlicher Nerd: Meine Jugend habe ich mit Warhammer, Magic, Pen & Paper und einem extrem nerdigen eMail-Spiel namens Eressea verbracht und gleich danach dann theoretische Physik studiert. Weil mir das aber irgendwie noch nicht gereicht hat, hab ich einfach auch noch mit meinem Freund Florian einen Nerd-Shop gegründet :)

Gefällt Dir der Blog?

Wenn Du nichts verpassen willst, kannst Du unseren RSS Feed abonnieren.

Du kannst uns aber auch bei Facebook folgen:

Natürlich sind wir aber auch bei Twitter vertreten.

  • Tobias Riefer

    bleibt stark…
    Es wird Zeit das sowas ein ende hat sonst darf man irgendwann nicht mal mehr „Hallo“ sagen ohne dafür zu zahlen!

  • Michael Linz

    Hängt euch rein, ihr packt das! Das kann man nur unterstützen!

  • Jonas

    Ja, dagegen muss man auf jeden Fall was tun! Solche Leute sind wie Blutsauger und vermiesen damit anderen Leuten das Geschäft, vor allem kleinen Leuten und mittelständischen Firmen, denen es auch wirklich wehtut. Das idiotische an der Abmahnung hier: Dass die Registrierung des Markennamens überhaupt gestattet wurde. Wäre es zusammen geschrieben, also GeekNerd, wäre es was anderes, aber so sind es einfach zwei normale Begriffe, die man normal bei eBay nutzt, um besser gefunden zu werden. Lächerlich!

  • Bj Amsterdam

    Good luck Jungs, was eine Dreistigkeit auf die Idee zu kommen sich Geek und Nerd zu sichern. Nicht einschuechtern lassen :)

  • Max

    Kann man euch in diesem Fall finanziell unterstützen (Spenden o,ä,)?

    • Wir gucken erstmal, was passiert. Generell sind wir ja auch kein ganz so kleines Unternehmen mehr, so dass wir erstmal versuchen werden, selbst damit zurecht zu kommen, da Eure Spenden evtl. bei kleineren Unternehmen oder Privatpersonen besser aufgehoben wären.

    • Marcel Roßborsky

      Ich würd sagen kauf Zeug, damit verdienen die hier ja auch ;)
      Zum Thema: Das ist doch nen Scam…der Typ hat doch die Trade Buzzer UG nur gegründet um eben solche modernen Begriffe zu nutzen und Leute abzumahnen. Ich bezweifle, dass sie sonderlich viel Geld mit ihren T-shirtverkäufen verdienen.

  • Bernd Keller

    Na das ist doch alles noch halb so wild, die Widerspruchsfrist der gegnerischen Marke läuft noch, da kann euer Anwalt erstmal bequem Widerspruch gegen die Registrierung der Marke selbst einlegen. Hoffentlich reicht das dann schon. Ich drück euch jedenfalls die Daumen! :)

    • Leider funktioniert das so einfach nicht. Die Widerspruchsfrist gilt nur für Widersprüche aufgrund eigener Marken, die ähnlich klingen, etc. In diesem Fall hilft das also nichts, wir haben uns die Begriffe ja nicht schützen lassen (geht wirklich legal auch gar nicht). Man kann die Marke aber evtl. trotzdem löschen lassen, nur hat das dann mit der Frist nichts mehr zu tun.

      • Bernd Keller

        OK, sorry da hab ich mich misverständlich ausgedrückt. Klar könnt ihr keinen Widerspruch einlegen, weil ihr keine eigene ältere Marke habt.
        Ich würde erwarten, dass euer Anwalt euch aber eine Löschungsantrag wegen Nichtigkeit vorschlagen wird. Und selbst wenn alles schiefgeht hat der gute Mann den Wortlaut „Geek Nerd“ und genau den geschützt. Keine beliebigen Kombinationen mit den Begriffen.

  • Christian Buchmann

    Wenn man sich gegen solche „Verbrecher“ nicht wehren würde, könnten sie immer wann sie Lust haben, „Geld verdienen“. Ich hoffe ihr schafft das. Bis dahin viel Glück.

  • Michael

    unmöglich was die da versuchen… einfach nich unterkriegen lassen!!!

  • Kevin

    Ich hab gerade mit dir Sache im Deutschen Patend & Markenamt (https://register.dpma.de/DPMAregister/marke/register/3020130411668/DE)
    angeguckt, wenn ich das richtige sehe kann man doch noch Widerspruch in das ganze einlegen.

    Beginn Widerspruchsfrist:04.10.2013

    Ablauf Widerspruchsfrist: 06.01.2014

    Oder seh ich da was falsch? Also ruhig den Anwalt einschalten und Widerspruch einlegen!

    • Ich kopier mal meine Antwort auf den unteren, ähnlichen Kommentar hier nochmal rein ;)

      Leider funktioniert das so einfach nicht. Die Widerspruchsfrist gilt nur
      für Widersprüche aufgrund eigener Marken, die ähnlich klingen, etc. In
      diesem Fall hilft das also nichts, wir haben uns die Begriffe ja nicht
      schützen lassen (geht wirklich legal auch gar nicht). Man kann die Marke
      aber evtl. trotzdem löschen lassen, nur hat das dann mit der Frist
      nichts mehr zu tun.

      • Kevin

        Schade, wäre ja echt auch zu schön gewesen wäre das so einfach..Trotzdem drück ich euch die Daumen das ihr euch da durchboxt und dem Geek-Nerd (mit Absicht das „-“ dazwischen) mal zeigt wo der Frosch die Locken hat :D

      • Sargo Darya

        Soweit ich weiß kann man das während der Widerspruchsfrist aber auch anfechten, wenn der Verdacht besteht dass die Wortmarke nicht schützbar ist, da sie im täglichen Gebrauch verwendet wird. Ich bin mir nicht 100% sicher, meine aber damals als ich mich mit Markenrecht befasst habe etwas darüber gelesen zu haben.

  • w00000000trage!

  • nobody
    • Wuselwu

      So siehts aus! Diese Schriftart ist doch definitiv geschützt, oder sehe ich das falsch?
      Kann man denen nicht deswegen eine reindrehen?

  • Stephan Langenau

    Achja ich kenne das hatte auch schonmal eine Abmahnung wegen sowas. Kustig ist auch wenn man sich die Verzichtserklärung anschaut das dort drinnen steht wenn man diese Unterschreibt und zurück schickt, das man sich dazu verpflichtet soviel Geld zu zahlen. Nie machen. Anwalt einschalten und gut ist.

  • Valentin

    Wenn man bei den Herren im Onlineshop kräftig einkauft und alles zusammengeknüllt zurückschickt … ist sowas nicht ziemlich nerfig für die (und Legal für mich als Kunde)? Ich will jetz keinen dazu aufrufen, aber ich finde Firmen wie die haben keine Daseinsberechtigung!

  • NoZomIBK

    Lasst euch aber diesmal besser beraten als damals im Fail STFU ;)

  • Christian

    Die versuchen es gleich mit ner Handvoll bekannter Wörter / Namen …

    • Brian Hentschel

      Wenn die sich damit mal nicht ins eigene Fleisch schneiden, ich glaube das diese Namen Geistiges eigentum von Warner. Brothers Studios / Chuck Lorre Productions sind und Sie haben sicher nicht nach der Erlaubnis gefragt ob sie diese als Trademark verwenden dürfen.

  • Sven Hoppenberg

    Ich sicher mir demnaechst , und . Haha geld incoming

    Viel glueck getdigital team ;)

  • Brian Hentschel

    Ich muss ganz ehrlich sein, an und für sich sollte das Deutsche Patent- und Markenamt hier definitv genauer nachsehen bevor es derartige Anträge bewilligt.

    Es ist schon sehr am Limit zum „macht euch nicht noch lächerlicher“ das gilt.

    Meiner Meinung nach sofern die Worte Geek und Nerd im Duden stehen sollte auf derartige Wort Kominationen keinerlei Markenrecht gewährt werden.

    Einfach nur lachhaft, die Unterlassungsverpflichtungserklärung ist das allerbeste an der ganzen Sache!

    • Domme

      Naja, Borussia und Dortmund stehen auch im Duden…

      Das DPMA ist erstmal nur ein „Karteikartenkasten“. Die kümmert es auch nicht, wenn getDigital sich jetzt auch noch „Geek Nerd“ als Marke sichern lassen würden. Das wäre dann das Problem dieser anderen Firma. Deshalb die Einspruchsfristen.

  • Magda

    ich finde das ganz schön arm sich im Sommer diesen Jahres das Recht auf eine Wortkombination eintragen zu lassen, die man in jeder Produktbeschreibung wiederfinden könnte. Als wenn ihr nicht schon länger die Wortkombi in eurer Beschreibung hättet…

  • Torty

    Ich würde in Zukunft ein „und“ dazwischen packen. Aber das man auf so Wörter,… überhaupt auf Wörter ein Markenrecht haben kann. Bei selbst ausgedachter Wörtern kann ich es verstehen.

  • Julian Dehn

    Also ich sehe das so, das hier kein Verstoß gegen die Marke „Geek Nerd“ vorliegt.

    In den eBay-Angeboten von euch wird im Titel „Geek Nerd“ nur im Zusammenhang der Schlagworte „Android“, „Computerfreak“ und „T-Shirt“ zur möglicherweise besseren Identifizierung der Produkte verwendet. Unter den Infos der Artikel ist als Marke eindeutig „getDigital“ angegeben.
    So betrachtet wäre der Vorwurf, eine Markenrechtsverletzung begangen zu haben nicht rechtsmäßig, da die Begriffe, die als Marke angesehen werden vollkommen aus dem Kontext genommen wurden.

    Oder verstehe ich da etwas falsch?

    • Ja, ich denke das ist ein möglicher Ansatzpunkt hier. Zusätzlich zur Argumentation, dass Geek und Nerd nicht als Marke eintragsfähig sind, da es eben normale deutsche Worte sind.

      • Ray

        Naja, das Wort Geek ist derzeit noch nicht als deutsches Wort anzusehen, Nerd jedoch schon. Das weiß auch der Verlag des Dudens:
        http://www.duden.de/suchen/dudenonline/nerd
        Kann man ggf. mit anführen, sofern die Wörter als nicht im deutschen Sprachgebrauch üblich bezeichnet werden sollten.
        Auf jeden Fall viel Erfolg beim Abwehren des Ganzen.

      • Fritz Vollmer

        Bzw. dass das Schützen dieser Worte den allgemeinen Geschäftsverkehr deutlich einschränken würde. Da gibt es meines Wissens auch einen Paragraphen, auch im gesetz gegen unlauteren Wettbewerb, meines Wissens.

        Ist das mit der Einspruchsfrist mit der Marke wirklich so, dass ihr sie vorher hättet eintragen müssen?
        Ihr könnt doch eventuell nachweisen, dass ihr diese Wortkombination bereits seit längerem „benutzt“ habt, was ja auch gewisse Folgen hat, mangelnde Neuheit, Vorbenutzung usw.
        Müsste aber selbst nochmal nachlesen wie das war….

  • Frank

    Hmmm dazu kann ich nur eines sagen!

    Schadensersatz:
    Definition:“Ersatz für einen entstandenen Schaden!“
    Hintergrund: Habt ihr einen Schaden verursacht, so habt ihr ihn zu ersetzen! Das steht außer Frage! Die Frage die ich mir aber stelle: Welchen Schaden kann man an einer Marke verursachen die niemand kennt? Welchen Schaden kann man durch die Verwendung eines Markennamens erzeugen der faktisch nicht existiert?

    Des weiteren:
    Welche Marke soll das sein, die keine Webseite hat, die kein Logo hat und die mit vollständiger Adresse des Rechteinhabers in ein T-Shirt gedruckt wird? Diese seltsame Marke sollte lieber mal überlegen ob sie die Voraussetzungen für eine eingetragene Marke erfüllt!?

    Weiterhin ist ja offensichtlich das es sich hier um einen Abzockvorgang handelt. Nundenn das habt ihr euch sicherlich schon gedacht! Ich wollte das nur mal für alle Leser offensichtlich machen. Diese Vorgehensweise ist doch bekannt, und die Lösung dafür genauso:

    Abwarten und Tee trinken.
    Im Falle eines Mahnbescheides Widerspruch einlegen, und abwarten was die Gegenseite macht! Ich würde mir in eurem Fall einen guten Medienanwalt suchen der wird das locker lösen können…

  • Adrian Müller

    http://www.bilderdiebstahl.de/impressum
    Schaut euch mal den Namen an… Good hunting.

  • Christian

    Ich würde dazu raten einfach mal bei der Staatsanwaltschaft Kiel einen Strafantrag zu stellen. Davon ausgehend dass sich der abmahnende Anwalt im Markenrecht auskennt muss er wissen dass es sich bei „Geek Nerd“ um gängige englische Wörter handelt und ein markenrechtlicher Schutz nicht möglich ist, mithin der behauptete Anspruch nicht bestehen kann. Wenn er dennoch abmahnt handelt es sich um versuchten Betrug, ggf. sogar gewerbsmäßigen.
    Eine Strafanzeige kostet nichts und kann für euch keine negativen Konsequenzen haben.

  • Chandler Elke

    Unglaublich – aber hört man immer öfter……….
    Lasse mir am Besten gleich am Montag die Wörter Schwachsinn und Dummkopf patentieren, nicht dass noch einer auf die Idee kommt und mich abmahnt, weil ich diese Wörter öfters mal benutze ;)

  • Jürgen Neuhold

    Die Offenheit hier und auf Facebook finde ich sehr gut. Diesen Abmahnanwälten muss Einhalt geboten werden … Keep on doing good job! LG Jürgen

  • Markus

    eigentlich müsste man bei denen was bestellen, es zurück schicken und denen wegen irgendeinen Grund eine negative Bewertung geben, so das keiner mehr bestellen will bei denen

    • name2

      Das ist denen doch egal. Der Shop ist offensichtlich nur ein Vorwand, um Leute abzumahnen (wer eröffnet heutzutage noch einen eBay Shop ;) )

  • Eric Aust

    Sieht doch klar nach Abzocke aus! Lasst euch das nicht gefallen.

  • K.K.

    Nehmt besser den Namen des Rechtsanwaltes raus. Der ist rechtlich erst mal nur Dienstleister des Auftragsgeber und hat somit Persönlichkeitsrechte, die ihr mit einer Namensveröffentlichung verletzt. Sonst habt ihr gleich die nächste Abmahnung an der Backe.

  • Pingback: Geistiges eigentum des tages | Schwerdtfegr (beta)()

  • Marek

    Ey die verkaufen ja auch euer thinking Shirt als geek nerd… Die spinnen doch!

  • Abmahner

    Ihr solltet Euch vielleicht mal den Begriff „Abmahnung“ schützen lassen… ;)

  • Kaiele

    Geek und Nerd sind zwar mittlerweile im Sprachgebrauch bei uns sehr etabliert aber es bleiben doch Englische Wörter.
    Was die Abmahnung angeht denke ich werdet ihr keine großen Chancen haben wenn sie die Marken „Geek“ und „Nerd“ einzeln geschützt haben.Dann wird es wohl zu einem vergleich vor Gericht kommen.
    Sollten sie aber geek und nerd zusammen in einer marke(also z.b. geek-nerd oder sowas )geschützt haben dann denk ich ihr habt ne reelle Chance das es vor Gericht zu euren Gunsten ausgeht.

  • Kann mitunter nerven

  • Kai

    Darf man die Menschen, welche mit Abmahnungen Geld verdienen wollen und die Rechtsanwälte, welche solche Menschen vertreten, als die Analfisteln der Menschheit bezeichnen?

    Aber wie kann man sich denn bitte die bekannten Namen „Sheldon Cooper“, „Barney Stinson“ und so weiter als Wortmarke schützen lassen?
    Dann kann man ja bald anfangen, alle Namen, Wörter, usw., welche man in neuen Serien sieht und hört als Marke schützen zu lassen…

    Man sollte dem wahren Rechteinhaber, bzw. den Machern der Serie mal bescheid geben…

    • MichaHub

      Sind die Personen-Namen überhaupt schützensfähig? Und wenn, dürfte die amerikanische TV- bzw. Produktionsfirma wohl mehr Rechte an den Namen haben.

  • nim3

    Hatte das gleiche Problem mit „Gerichtsziffern“ ~ pauschale Betrachtung, da gehen Betrügereien, selbst mit dem vorgehaltenen Messer, einfach durch. Das nicht beim unfähigen, vielmehr beim erfahrenen Richter. Meiner Meinung nach leben die das.

  • Jan Wohlgemuth

    Ich kenn genügend Kollegen, die Euch das mit der Alltäglichkeit der Begriffe gerne auch wissenschaftlich fundiert in einem Gutachten bestätigen würden.

  • tasche

    Ihr habt die Begriffe doch schon so lange benutzt… alleine das beweist doch daß ihr diese Marke nicht „ausnutzen“ wolltet und die Begriffe nicht als Marke verwendet habt, sondern nur daß ihr nicht mitbekommen habt, daß die „Marke“ seit kurzem existiert, bis sie euch plötzlich um die Ohren gehauen wird. Wohlgemerkt eine „Marke“ aus zwei hintereinanderstehenden bekannten Begriffen. Wenn man sich anschaut, wie Jancek Kühn sonst so tätig ist (VSGE, bilderdiebstahl.de) dann ist das für mich eine etwas aufwendigere Aktion dieser Person, die von vorneherein dazu dient, möglichst viel und umfassend abmahnen zu können, nachdem „lohnenswerte“ Begriffe im Vorfeld recheriert wurden. Der Ebay-Shop dürfte nur Vorwand sein, um eine Benutzungsabsicht vorzutäuschen.

  • max

    Dieser Einscan wirkt mir ziemlich unprofessionel, denn viele Sätze fangen mit „Meine Mandantin“ an.

    • ScottyTM

      Das passt schon, seine Mandantin ist die Trade Buzzer UG.

  • Pingback: Living the future » Blog Archive » Getdigital wird wegen der Begriffe “Geek Nerd” abgemahnt. Der Wahnsinn geht weiter()

  • Kai

    Erinnert mich stark an die „Explorer“-Geschichte, die Günni mal abgezogen hat. Nach sehr langem Kampf vor Gericht wurde die Marke dann wegen Bösgläubigkeit gelöscht, vielleicht klappt das ja auch in diesem Fall – ich drücke die Daumen!

    http://heise.de/-66632

  • SephGER

    Also Trade Buzzer ist noch nicht eingetragen… wenn ihr euch beeilt… ;)

    • tasche

      Naja, das ginge dann in Richtung „bösgläubige Markenanmeldung“…

  • Pingback: Oigers Nerdplausch (9): Moderne Raubritter | Der Computer-Oiger()

  • Daniel Bräuer

    hahaha,
    Diese Firma hat sich auch „Sheldon Cooper“ schützen lassen und mahnt dahingehend ab!
    http://www.rechtsanwaltskanzlei-urheberrecht.de/news/Trade_Buzzer_UG_Abmahnung_Markenrechtsverletzung_Sheldon_Cooper_The_Big_Bang_Theory

    Scheinbar schreiben sie mehr Abmahnungen als sie T-Shirts verkaufen… demnach wäre es wohl doch nicht so falsch, hier von einem „Geschäftsmodell“ zu sprechen, oder?

    Huch, auch „Barney Stinson“ und „Walter White“ haben sie eintragen lassen: http://markenrecht.abmahnung.net/category/trade-buzzer-ug-haftungsbeschraenkt/

  • Drücke alle Daumen die ich finden kann!

  • Stefan Poeschel

    Ich würde mal sagen, dass der fragwürdige Schutz nur in Kraft treten kann, wenn man beide Begriffe hinter einander verwendet und nicht einzeln, schließlich lautet der Markenname „G**k N*rd“
    War es nicht auch der Hr. Kühn, der versucht hatte sich den Begriff „Weltuntergang“ schützen zu lassen und dabei kläglich gescheitert war?

    Grundlegend sollte das jeweilige Amt zur Prüfung verpflichtet sein ehe es Gebrauchsbegriffe schützt. Bei der „Sheldon Cooper“ Sache könnte ich mir vorstellen, dass die Namensrechte eher bei der Produktionsfirma von TBBT liegen müssten.

    Ich drücke euch die Daumen, dass ihr dem Herrn einen reindrücken könnt!

  • Pingback: Geeks und Nerds und Abmahnungen | Der Grabsteinschubser()

  • MichaHub

    Ich würde erst einmal die Vollmacht sehen wollen, lt. der diese Anwalt angeblich im Kundenauftrag handelt. Der Anwalt ist meines Wissens verpflichtet, diese sogar im Original vorzuweisen. Da würde ich mal nachhaken. Denn anderenfalls könnte jede beliebige Person behaupten, bevollmächtigt zu sein.

  • Fossi

    Das ist mal wieder ein Klassiker kurz vor Weihnachten. Wir hatten schon mal mit Princess das Vergnügen…
    Habt ihr mal recherchiert ob die überhaupt über das Recht verfügen Sony, Warner Bros. etc. Produkte verkaufen zu dürfen?

  • Stephan

    Wenn ich das richtig sehe, könnt Ihr noch gegen die Eintragung Widerspruch einlegen.
    Damit ist bis auf weiteres wohl auch die Abmahnung erst mal hinfällig…. ( meiner Meinung nach )
    Beginn Widerspruchsfrist: 04.10,2013
    Ablauf Widerspruchsfrist: 06.01.2014

  • Marc

    Als ich das eben gelesen hab bin ich fast ausgetickt, das regt mich tierisch auf. Aber vor allem verstehe ich eines nicht: wurde auf einem eurer Produkte wirklich die Wortkombination „Geek Nerd“ verwendet. Ich meine nur entweder „Geek“ oder „Nerd“ gelesen zu haben. Das nächste wäre ja, dass ein derartiger Schutz einer Wortmarke eigentlich doch gar nicht möglich sein sollte, da diese beiden Begriffe ja durchaus gebräuchlich sind und das auch schon etwas (viel) länger als seit dem 12.07.2013. Da könnte man sich ja auch gleich „Fash Trend“ schützen lassen und alle Abmahnen lassen die Beispielweise in einer Zeitschrift der neue „Trend“ schreiben.
    Ich bin mittlerweile in einigen dingen über unser Rechtssystem maßlos enttäuscht. Eigentlich sollte man meinen dass unsere Rechtsprechung sich mal darum kümmert, dass eben nicht dauernd unberechtigt bzw. geradezu lächerlich abgemahnt wird.

  • Embo

    „Kanzlei Schröder“ als Marke eintragen lassen und abmahnen! Und dann den vollstreckbaren Titel an Inkasso Moskau verkaufen.

  • Fairniss

    Frechheit das man Wörter schützen lassen kann. Wo leben wir eigentlich das sich diese Abmahner wie im Selbstbedienungsladen zulangen können?? Meine Meinung über den RA könnt ihr euch denken. Lasst euch nicht unterkriegen, ich denke Ihr habe Recht!

  • Pingback: Trade Buzzer UG Abmahnungen für GetDigital: Abmahnwahn reloaded | Tutsi()

  • Christian

    Wahrscheinlich ist es so, wie Du schreibst … Deshalb ist es auf der anderen Seite aber auch so wichtig, dass man sich Marken schützen lässt, damit man nicht angreifbar ist!

    Abmahnungen sind auch ein beliebtes Werkzeug um die Konkurrenz auszuschalten! Dies darf man nicht vergessen.

    VG

    Christian
    Europäischer Patentanwalt

  • Pingback: Update zur “Geek Nerd” Abmahnung › getDigital.de-Blog()

  • Pingback: Es lag an einem Komma – Gerichtsverhandlung in der Sache “Geek Nerd” › getDigital.de-Blog()

  • Pingback: Neues zum Fall Trade Buzzer › getDigital.de-Blog()

  • Michaela Emertal

    Echt blöd gelaufen! Ich finde es echt dreist, aber heutzutage kann man für jede Kleinigkeit abgemahnt werden! Ich hab ein wenig
    im Internet rumgesucht und bin auf einen Beitrag eines Rechtsanwaltes gestoßen, in dem es darum geht, dass der Fußballer
    Bastian Schweinsteiger einen Fleischhändler verklagen lassen hat, da dieser seine Wurst ,,Schweini“ nennen wollte und dieser Name
    jedoch rechtlich geschützt ist..ist doch echt Schwachsinn! Hier ist der Link, sehr interessanter Artikel haha.
    https://www.aid24.de/rechtsblog/schweini-und-google-kai-nehmen-es-mit-marken-und-domainnamen-auf

  • Pingback: Getty Images will Lizenzzahlungen für Awkward Penguin! › getDigital.de-Blog()

  • Marco Werner

    Man schaue sich mal bei Moneyhouse an,welche Firmen dieser Möchtegern-Chef so alles aus seiner Privatwohnung (!) betreibt. https://www.moneyhouse.de/Jacek-Kuehn
    Da sind einige in Abmahnkreisen bekannte Firmennamen dabei. Offenbar reichte das Einkommen als Logfirma (Loogberry) nicht mehr,deswegen hat sich dieses Jungchen irgendwann selbst als Rechtetroll betätigt.

9 andere Blogs haben auch was dazu: