Noch mal was zum Thema Preise und Qualität

Beim Surfen im Internet, zum Beispiel auf der Suche nach den Preisen der Konkurrenz, Geek-, Gadget- oder Spielenews oder auch den beliebten Sonntagsfundstücken stoßen wir gelegentlich auch auf Seiten, die uns direkt betreffen – das kann mal positiv und mal negativ sein. Manchmal ist es auch so, dass wir dann denken „Mhm, das können wir eigentlich nicht so unkommentiert stehen lassen“.

So ist es auch bei dem Artikel „GetDigital Preischeck“ in „Nucu’s Blog„.

EDIT 16.10.13: Mein Kollege wies mich freundlicherweise darauf hin, dass der zitierte Artikel mittlerweile offline ist.

In diesem Artikel hat der Blogger die Preise von uns mit denen eines Chinaanbieters verglichen, einem Online „Shop“, der mit niedrigen Preisen lockt. Die Preise sind in US$ angegeben und der Versand erfolgt direkt aus China. Der Blogbetreiber sieht darin einen Beweis dafür, dass wir überteuert seien und super hohe Gewinnspannen haben müssten.

Das ist natürlich schon eine (wenig recherchierte) Ansage und wie gesagt, das können und wollen wir nicht so stehen lassen, denn es gibt da ein paar Dinge zu erklären, was wir anhand der ersten drei im Blog preislich verglichenen Artikeln machen möchten.

USB Mail Melder Kreditkartendietriche Selbstumrührender Becher

1.) Der USB Mail Melder – dieses Gadget zeigt durch unterschiedliches Leuchten den Zustand des verbundenen E-Mail Postfaches an.
Der Anbieter aus China liegt mit seinem Preis schon deutlich unter unserem, aber wie kann das eigentlich sein?

Nun, der originale Mail Melder ist die Erfindung einer Design-Firma mit Sitz in Hong Kong. Die haben sich dieses Gadget ausgedacht und entwickelt. Wenn wir den Mail Melder ein- und verkaufen, bekommt auch dieses Entwicklerstudio seinen Anteil. Bei dem Mail Melder der Konkurrenz kann es sich nur um eine Fälschung handeln, inklusive Raubkopie der Software. Die Erfinder können bei diesem Verkaufspreis gar nicht mehr mitverdienen und gehen leer aus.

2.) Die Kreditkartendietriche – diese wurden von einer einzelnen Person in den USA in diesem Design erfunden. Man kann damit Schlösser öffnen, wenn man es geschickt anstellt. Auch bei diesem ähnlich angebotenen Artikel handelt es sich um ein (qualitativ minderwertiges) Plagiat, an dem der Erfinder selbst keinen Cent mehr verdient.

3.) Der Selbstumrührende Becher – Dieses Produkt hat im Boden einen eingebauten Propeller, der batteriebetrieben ist und das Getränk umrührt. Man kann bei diesem Preis davon ausgehen, dass der Becher im billigsten möglichen Herstellungsverfahren produziert worden ist, was eine Belastung mit Giften sehr wahrscheinlich macht. Wenn man umweltschonend und schadstofffrei herstellen möchte, muss man tiefer in die Tasche greifen. Wir halten bei diesem Artikel die (Umwelt-)Chemikalienrichtlinie sowie die Lebensmittelrichtlinie ein – was wir sogar in einem deutschen Labor haben überprüfen lassen. Der Becher hat auf unser Verlangen hin viele Tests durchlaufen, weshalb wir garantieren können, dass es absolut ungefährlich ist, aus ihm zu trinken – und das macht ihn zwangsläufig teurer.

Hinzukommen noch weitere Dinge:

– Der Versand erfolgt, wie gesagt, direkt aus China. Da er kostenlos ist, wird es sich natürlich nicht um versicherte Expresspakete handeln, sondern Briefsendungen, auf die man auch mal 3 Wochen warten kann und die auch gern mal verloren gehen. Kleinere Sendungen rutschen schon mal durch den Zoll durch wenn man ein bisschen Glück hat – häufig genug muss man sie aber dort abholen und darf dann noch Zollgebühren und Steuern draufzahlen, dann ist es mit der Ersparnis schnell dahin.

 – Wenn es mal Probleme mit dem Artikel gibt, ist das mit dem Kundenservice so eine Sache. Bei uns bekommt Ihr innerhalb von 24h eine Mail und wir sind überdurchschnittlich kulant bei der Behandlung von Reklamationen, denn es ist uns wichtig, Euch als unsere Kunden zu behalten.  Ein Shop wie der genannte ist nicht so sehr an Kundenbindung interessiert, kann er ja auch gar nicht, da er sich weit weg von seinen Kunden befindet. Es besteht gar nicht die Möglichkeit, auf die Wünsche eines einzelnen Kunden einzugehen. Wenn man Glück hat, gerät man an jemanden, der im Reklamationsfalls das entsprechende Produkt einfach noch mal rausschickt und dann heißt es wieder warten.

– Insgesamt werden die Kosten niedriger sein, als bei uns. Wir denken uns bspw. eigene Produktinnovationen aus (was ein sehr kostenintensiver Prozess ist, aber dafür auch die Qualität unseres Angebots erhöht), wir haben ein Lager, das Lagerungs- Personal- und Mietkosten mit sich bringt (dafür könnt Ihr Eure Bestellung aber auch häufig schon mal am Folgetag in den Händen halten) und einen wie erwähnt sehr kulanten Kundenservice. Wir kümmern uns um die Einhaltung der EU-Richtlinien, zahlen Abgaben an Designer (z.B. für die „Sie haben geklingelt“ Fußmatte, dazu wird es demnächst noch einen eigenen Artikel geben)… dies sind alles Kostenfaktoren, die die Preise steigen lassen, die wir aber für wichtig halten.

Intention dieses Artikels ist jetzt weniger die Missionierung und Bekehrung, nur noch bei uns einzukaufen (was Ihr aber natürlich trotzdem tun könnt^^), als mehr die „Aufklärung“, damit Ihr wisst, was das alles so bedeutet; wie es zustande kommen kann, dass sich die Preise auf dem Markt auch mal stärker unterscheiden. Wer was wo und warum kauft, muss letztendlich jeder für sich selbst entscheiden und wenn die Prämisse lautet „so günstig, wie es nur irgendwie geht“, dann hat auch dies seine Berechtigung. Natürlich wollen wir auch günstig anbieten und wettbewerbsfähig bleiben, aber eben nicht um jeden Preis, schon gar nicht um den der Sicherheit und des Services für Euch.

Tags: billiger, China, neue Produkte, Preise

Gesine

Gesine war bei uns die Ansprechpartnerin für Euch auf Facebook und Twitter. Leider hat sie uns Anfang Dezember 2014 verlassen :(

Gefällt Dir der Blog?

Wenn Du nichts verpassen willst, kannst Du unseren RSS Feed abonnieren.

Du kannst uns aber auch bei Facebook folgen:

Natürlich sind wir aber auch bei Twitter vertreten.